Autogenes Training Oberstufe

26. September 2017
19:00 bis 20:30

Oberstufe

NEU: Autogenes Training Oberstufe (26.09.2017): ausgebucht

INTENSIV-KLEINGRUPPEN:   4 – 6  Personen

Heinrich Wallnöfer entwickelte durch gezielten Einsatz analytischer Techniken jene Form der Oberstufe des Autogenen Trainings, wie sie heute als Autogene Psychotherapie gelehrt wird. Es soll ein freies Assoziieren ermöglicht werden – weitgehend unabhängig von lenkenden Ideen des Therapeuten. Die Grundidee ist, dass der Übende die Fähigkeit der gleichschwebenden Aufmerksamkeit, die Freud dem Analytiker empfiehlt, sich selbst gegenüber entwickelt. Dabei spielt auch der “hidden observer” (ein Teil des Ich bleibt “wach“) eine integrierende Rolle. So kann jemand erlernen, sein eigener Therapeut, die eigene Therapeutin zu werden.

Für KollegInnen gibt es eine zusätzliche Anwendung: sich in der eigenen Oberstufen-Übung auf den jeweiligen Menschen einzustellen und daraus Erkenntnisse über Psychodynamik, Übertragung und Gegenübertragung zu gewinnen.

Voraussetzung: Erlernen der Grundstufe des Autogenen Training vor mindestens 1 Jahr

Anrechnung: für Propädeutikums-TeilnehmerInnen: 20 Std.

Pauschalpreis:  EUR 345,-

Im Pauschalpreis inkludiert:

  • eine Einzelsitzung vor Kursbeginn für Gespräch und psychologische Tests inkl. projektivem Test (ca. 50 Minuten)
  • 9 Gruppensitzungen à 90 Minuten im Abstand von 2 Wochen oder länger
  • Besprechung des projektiven Tests im Einzelsetting (ca. 30 Minuten)
  • schriftliche Unterlagen
  • am Kursende auf Wunsch nochmals Tests zur Selbstkontrolle

 

Anmeldung: bitte telefonisch 01-479 64 58 zur Terminvereinbarung fürs Vorgespräch (50 Min.) oder per Mail: mariannemartin-isorec@aon.at